Zaug ZR












Asiatische Blicke auf Recycling bei ZR Die Entsorger

KOOPERATION Chinesische Delegation hat vor allem duales Ausbildungssystem im Blick

„Asiatische Blicke auf Recycling"

13.07.2013 - KREIS GIESSEN  erschienen im Giessener Anzeiger. KOOPERATION Chinesische Delegation hat vor allem duales Ausbildungssystem im Blick.

13.07.2013 - KREIS GIESSEN  erschienen im Giessener Anzeiger

KOOPERATION Chinesische Delegation hat vor allem duales Ausbildungssystem im Blick

(red). „Ein Vorzeigeprojekt in China soll es werden“, erklärte Zengbin Jiang, als er bei der Firma „ZR – Die Entsorger“ in Buseck zu Gast war. In seiner Heimatregion entsteht ein Industriepark mit dem Schwerpunkt Metallverarbeitung. Deswegen sei neben modernen Maßnahmen zu Umweltschutz und Recycling auch die Einführung einer dualen Ausbildung interessant, erklärte der Vorsitzende von Guangdong Sino-German D.S. Education Investment Co.,Ldt..

Zwischen der chinesischen Organisation und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) besteht eine Zusammenarbeit, die auf den Aufbau von unterschiedlichen Berufsbildungsangeboten nach deutschem Vorbild in China abzielt. DGB-Gewerkschaftssekretärin Ulrike Eifler begleitete die chinesische Delegation unter anderem zur Firma „ZR – Die Entsorger“, wo ZR-Geschäftsführer Klaus Müller und der Erste Kreisbeigeordnete Dirk Oßwald als Gesellschaftervertreter des Landkreises Einblicke in das Unternehmen gewährten.

„Der Bereich Berufsausbildung spielt in der Firmenpolitik der ZR eine wichtige Rolle“, sagte Dirk Oßwald, „zudem haben sie mit Herrn Müller einen besonderen Ansprechpartner in Sachen Recycling, denn er ist Vizepräsident des Bundesverbands Sekundärrohstoffe und Entsorgung“. Klaus Müller unterstrich die innovativen Techniken, mit denen das Unternehmen erfolgreich wirtschaftet, sowie die ständige Weiterentwicklung des Ausbildungsbereichs: „Hier am Standort Buseck bieten wir zum Beispiel seit Kurzem eine Ausbildung zur Fachkraft für Kreislaufwirtschaft an, was noch ein sehr junger Ausbildungsberuf ist.“ ZR hat sich zwischenzeitlich mit seinen rund 140 Mitarbeitern zum führenden Entsorgungsunternehmen in Mittelhessen entwickelt und ist Vorreiter für nachhaltige und zukunftsfähige Recyclingmethoden. An das Gespräch schloss sich ein Rundgang über das Firmengelände im Gewerbegebiet Buseck an, wo vorrangig Kühlgeräte in ihre Einzelteile zerlegt werden und umweltschonend recycelt werden. 2012 waren es mehr als 250 000 Geräte.