Zaug ZR












ZR entsorgt seit Oktober 2014 auch Campingkühlschränke und Minibars

ZR entsorgt seit Oktober 2014 auch Campingkühlschränke und Minibars

ZR entsorgt seit Oktober auch Campingkühlschränke und Minibars

Pressemitteilung des Landkreis Gießen vom 16. Dezember 2014
Weil Campingkühlschränke und Minibars eine ammoniakhaltige Kühlflüssigkeit verwenden, konnten sie bislang nicht auf dem Gelände der ZAUG Recycling „ZR – Die Entsorger“ zerlegt und verwertet werden. Seit dem 1. Oktober ist auf dem Firmengelände im Gewerbegebiet Buseck nun aber eine Anlage zur Entsorgung von Absorberkühlgeräten in Betrieb, die sich Erster Kreisbeigeordnete und ZR-Gesellschaftervertreter Dirk Oßwald erläutern ließ. Von der Investition ist er überzeugt: „Eine Erweiterung der Recyclingmöglichkeiten macht die ZR zu einem modernen Unternehmen, das umweltschonende und zugleich lohnenswerte Wege zur Verwertung von Abfällen findet und nutzt.“

Zusammen mit dem Geschäftsführer Klaus Müller und dem Betriebsleiter Walter Frutig besichtigte Oßwald die Anlage, die die ZR gebraucht erstanden und an ihre Bedürfnisse angepasst hat. „Für die anfallenden Arbeitsschritte, die zum Großteil mit der Hand erledigt werden müssen, haben wir einen neuen Arbeitsplatz geschaffen“, erläuterte Geschäftsführer Klaus Müller. Waldemar Herth bedient die Anlage, mit der bis zu 60 Kleinkühlschränke am Tag umweltgerecht entsorgt werden können. Dabei wird zunächst die Kühlflüssigkeit mit Ammoniak aus dem Kreislauf gespült, so dass dieser ausgebaut und entsorgt werden kann.

Vier Männer stehen an einer Anlage.Absorberkühlgeräte werden beispielsweise im Campingbereich oder als Minibar in Hotelzimmern eingesetzt. „In der Vergangenheit mussten wir diese Geräte an ein Spezialunternehmen zur Entsorgung weitergeben. Seit der Inbetriebnahme dieser Anlage können wir die Geräte jetzt am Standort in Buseck verarbeiten“, berichtete Betriebsleiter Walter Frutig. „Dadurch entfallen einige LKW-Touren pro Jahr und wir können die Gehäuse in der eigenen Anlage verwerten. Das ist gut, um die Wirtschaftlichkeit des Bereichs weiter zu verbessern“, ergänzte der Geschäftsführer.

Am Standort Buseck recycelt die ZR mittlerweile rund 260.000 Kühlschränke pro Jahr. Eine Zahl, die auch Gesellschaftervertreter Dirk Oßwald staunen lässt. Die Kühlgeräte-Recyclinganlage wird im 3-Schicht-Betrieb betrieben und läuft sehr gut, wie Walter Frutig erläuterte, der sich nun über zu zusätzlichen Kleinkühlgeräte freut.